Pfarreien Geltendorf, Kaltenberg, Hausen
zur Startseite
Aktuelles
Glaube und Leben
Mitarbeiter
Pfarrer
zur Seite der Pastoralhilfen
Kommunionhelfer
Lektoren
Wortgottesdienstteam
Ministranten
Organisten
Mesner
Personal
Pastoralrat
Pfarrgemeinderat
Kirchenverwaltung
Redaktionsteam
Webteam
Besondere Dienste
Kirchen und Kapellen
Kirchenmusik
Aktive Gemeinde
Kindertagesstätte "Zu den Hl. Engeln"
Kontakte und Anfahrt
Archiv
Homepage durchsuchen
Impressum und Datenschutzerklärung


Hauptberuflicher Ständiger Diakon


  Liebe Mitchristen,
seit 1. September 2020 bin ich in der Pfarreiengemeinschaft Geltendorf als hauptberuflicher Ständiger Diakon tätig. Ich freue mich, dass ich zusammen mit dem Pfarrer und den anderen Priestern für Sie als Seelsorger da sein darf.

"Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art, sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi. Und es gibt nichts wahrhaft Menschliches, das nicht in ihren Herzen seinen Widerhall fände."

(II. Vatikanisches Konzil, Gaudium et spes Nr. 1)


Damit hat das II. Vatikanische Konzil gewissermaßen das "Grundsatzprogramm" jeder christlichen Gemeinde benannt. Dieser Auftrag gilt aber nicht nur den hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorgern. Es ist die gemeinsame Verantwortung aller getauften und gefirmten Christinnen und Christen. Es ist die Herausforderung und der Anspruch für unsere Pfarrgemeinde und unsere ganze Pfarreiengemeinschaft.

Alles, was Menschen bewegt, all das lässt uns als Christinnen und Christen nicht kalt. Wir fühlen mit, wenn Menschen sich freuen, etwas erhoffen, wenn sie traurig sind oder Angst haben. Der Mensch, mit Leib und Seele, in all seinen Lebenssituationen (von der Wiege bis zur Bahre...) steht im Mittelpunkt.

 
 
Diakon Klaus Mittermeier Auf den Menschen zugehen

Ausgehend von den Situationen, in denen ein Mensch lebt, mit ihm das Gespräch suchen, genau hinsehen und zuhören, ihn und sein Leben - ja seine Not - wahrnehmen.

Füreinander ein offenes Ohr haben, ein mitfühlendes Herz und eine helfende Hand.

Eine solche Begegnung kann gelingendes Leben, mehr Lebensqualität, Leben in Fülle ermöglichen.
 
 
Mit Gott in Verbindung sein

Wir dürfen und sollen uns als Kinder Gottes auch immer wieder an IHN wenden. Das ist der Auftrag unserer Gemeinde: Auf SEIN Wort, auf das Evangelium Jesus Christi, hören. Leben und Glauben vor Gott zur Sprache bringen: gemeinsam im Gebet und im Gottesdienst; unsere Freude und Hoffnung, unsere Trauer und Angst. Einander immer wieder daran erinnern, zu welcher Hoffnung, zu welcher Herrlichkeit, zu welchem Leben wir als Gottes geliebte Kinder berufen sind.

Auf den Menschen zu gehen und mit Gott in Verbindung sein. Wenn Gottes- und Nächstenliebe zusammenkommen entsteht ein PLUS - ein "Mehr" - ein Zugewinn - im Leben. Dann ist Gott mitten unter uns lebendig.

Gott und den Menschen zusammenbringen. Glaubens- und Lebenserfahrung teilen - zusammen mit Ihnen.

Ich freue mich auf die persönliche Begegnung.

Ihr
Diakon Klaus Mittermeier

(zu den Kontaktdaten)



Im Advent-Pfarrbrief 2020 können Sie ab Seite 5 ein ausführliches Interview mit Diakon Klaus Mittermeier lesen.
 
 

zum Seitenanfang