Pfarreien Geltendorf, Kaltenberg, Hausen Federzeichnung St. Stephan / Hl.Engel (gez. von A. Höpfl)
zur Startseite
Aktuelles
Pfarrei-Nachrichten
Termine
Gottesdienst-Anzeiger
Kommunionhelferpläne
Lektorenpläne
Ministrantentermine
Aktueller Pfarrbrief
Taufen im laufenden Jahr
Trauungen im laufenden Jahr
Sterbefälle im laufenden Jahr
Glaube und Leben
Mitarbeiter
Kirchen und Kapellen
Kirchenmusik
Aktive Gemeinde
Kindertagesstätte "Zu den Hl. Engeln"
Kontakte und Anfahrt
Archiv
Homepage durchsuchen
Impressum und Datenschutzerklärung


Neuigkeiten aus den Pfarrgemeinden


Das Thema beim

Ökumenischen Frauenfrühstück:

Kennen Sie das Vaterunser?


Auf die Einladung "Kennen Sie das Vaterunser?" hin trafen wir (33 Frauen) uns zum Geltendorfer Ökumenischen Frauenfrühstück wieder im Pfarrheim Türkenfeld.


Gleich zu Beginn führten Marianne Donhauser und Michaela Hanakam mit dem heiteren Sketch "Gebet des Herrn" ins Thema ein.
 
Es ging dabei um einen Wettbewerb, wer das Vaterunser am schnellsten beten kann.


Nach dem gemütlichen Frühstück wollten wir das Vaterunser einmal genauer ansehen.


Dazu hielt Manuela Heller ein Referat über die zwei verschiedenen Betrachtungs-Arten:
 
1. Die sachliche Weise:

Woher kommt es?

Wie und wo ist es überliefert?

In welchen Sprachen ist gibt es das Vaterunser?

Welchen Platz hat es in der Liturgie?

Woher kommt der Lobpreis zum Schluss in der ökumenischen Fassung?
 
2. Die inhaltliche und tiefergehende Weise:

Wie können wir dieses Gebet nicht so gedankenlos vor uns hin sprechen, sondern persönlich bewusst mitdenken?


Manuela Heller regte uns mit kurzen Betrachtungen zu jeder einzelnen Vaterunser-Bitte an, darüber nachzudenken, was wir da wirklich sagen.


zum Seitenanfang




zurück zu den Pfarrei-Nachrichten


In den folgenden Tisch-Gesprächen hatten wir die Aufgabe uns einen Satz aus dem Vaterunser auszusuchen, über den wir miteinander sprechen wollten.


Jede konnte hier aus ihrer eigenen Erfahrung berichten.


Und alle hatten etwas zu sagen!
 
Zum Abschluss sangen wir ein rhythmisches Vaterunser-Lied, das vielen schon aus den 70er-Jahren bekannt war.
 
Wir haben uns dann noch bei Traudl Saur bedankt, die seit fast 18 Jahren für das leibliche Wohl beim Ökumenischen Frauenfrühstück da war und nun aufhört.


Sie hat jetzt eine andere Aufgabe: als Oma mit ihrem Enkel.


Die Bilder zeigen die

"Vaterunser-Tafeln"

in der

Paternoster-Kirche

in Jerusalem.


Das nächste Ökumenische Frauenfrühstück ist am 27. Mai 2020 (wieder in Türkenfeld).

Text und Bilder: Manuela Heller



zum Seitenanfang




zurück zu den Pfarrei-Nachrichten