Pfarreien Geltendorf, Kaltenberg, Hausen Federzeichnung St. Stephan / Hl.Engel (gez. von A. Höpfl)
zur Startseite
Aktuelles
Pfarrei-Nachrichten
Termine
Gottesdienst-Anzeiger
Kommunionhelferpläne
Lektorenpläne
Ministrantentermine
Aktueller Pfarrbrief
Taufen im laufenden Jahr
Trauungen im laufenden Jahr
Sterbefälle im laufenden Jahr
Glaube und Leben
Mitarbeiter
Kirchen und Kapellen
Kirchenmusik
Aktive Gemeinde
Kindertagesstätte "Zu den Hl. Engeln"
Kontakte und Anfahrt
Archiv
Homepage durchsuchen
Impressum und Datenschutzerklärung


Neuigkeiten aus den Pfarrgemeinden


Frauenbund Geltendorf besichtigt die Pfarrkirche Walleshausen

Am 12. Juli fuhren elf Frauen nach Walleshausen, um die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und den Pfarrhof zu besichtigen.
Mariä Himmelfahrt ist ein spätgotisches Gotteshaus, das vor allem auf Grund seiner Ausstattung zu den bedeutendsten Baudenkmälern im Landkreis gezählt wird.

Die Grundsteinlegung wird auf das Jahr 1466 datiert und ist im Salbuch der Pfarrei dokumentiert. Im Jahr 1461 hatte das Kloster Polling die Pfarrei übernommen. Bis ins frühe 19. Jahrhundert diente der Pfarrhof sogar als Sommerresidenz der Pollinger Pröpste.

Der Pfarrhof mit seinem schlossartigen Charakter wurde nach der Zerstörung im 30-jährigen Krieg renoviert und um 1710 durch Anbau eines weiteren Stockwerkes und eines Querflügels erweitert.

1732 wurde die Kirche im Rokoko-Stil umgestaltet.
Der Maler Johann Georg Wolcker schuf die Deckenfresken.
Die Stuckarbeiten stammen von dem Ornamentestecher und Bildhauer Franz Xaver Feichtmayer aus Wessobrunn.


Eine ungewöhnliche Sehenswürdigkeit ist das offene Gebein-Haus mit Ölberggruppe auf dem Friedhof.
 
Ein herzlicher Dank gilt Frau Lichtenstern für die interessante Führung.

Zum Abschluss trafen wir uns noch auf einen Kaffee und Kuchen im Röstwerk in Geltendorf.

Text: Steffi Schneider
Bild: Manuela Heller



zum Seitenanfang




zurück zu den Pfarrei-Nachrichten