Pfarreien Geltendorf, Kaltenberg, Hausen Federzeichnung St. Stephan / Hl.Engel (gez. von A. Höpfl)
zur Startseite
Aktuelles
Glaube und Leben
Psalm des Monats
Unsere Gottesdienste
Sakramente
Taufe
Eucharistie
Firmung
Sakrament der Versöhnung
Ehe
Krankensalbung
Jahreskreis
Mitarbeiter
Kirchen und Kapellen
Kirchenmusik
Aktive Gemeinde
Kindertagesstätte "Zu den Hl. Engeln"
Kontakte und Anfahrt
Archiv
Homepage durchsuchen
Impressum und Datenschutzerklärung


Ein bewusstes und eigenes "JA" zum Glauben
 

     
 

"Sei besiegelt durch die Gabe Gottes,
den Hl. Geist."

Mit diesen Worten wird jedem Firmling nach seiner Vorbereitungszeit das Sakrament der Firmung gespendet.

img

 
   

Das Sakrament der Firmung ist ein so genanntes Initiationssakrament, das bedeutet, es ist ein in den Glauben einführendes Zeichen.
Die ursprüngliche Reihenfolge war: Taufe - Firmung - Erstkommunion, wie sie bei heutigen Erwachsenentaufen immer noch ist. Durch die Säuglingstaufe verschob sich die Reihenfolge jedoch in die heutige Abfolge Taufe- Erstkommunion - Firmung.

 
 

img

Die Firmung als solches ist auch das Sakrament, das für viele wenig be-greifbar ist, anders als Taufe und Erstkommunion. Bei der Taufe ist das "Trägersymbol" das Wasser und bei der Erstkommunion sehen wir Brot und Wein.

Für die Firmung wird vielfach eine Taube als Symbol für den Hl. Geist dargestellt.

 
     
 
Die Firmung hat einen doppelten Charakter, der sich auch schon vom Wort ableiten lässt. FIRMATIO, lat. Bekräftigung, hat sowohl eine passive als auch eine aktive Bedeutung.
Die passive oder auch empfangende Seite der Bekräftigung ist die Erfahrung, durch die Salbung mit dem Chrisam (=Salbe) den Hl. Geist zugesprochen zu bekommen. Letztendlich wirkt der Hl. Geist immer und überall in uns und durch uns, aber wir Menschen brauchen Zeichen. Durch dieses Zeichen, das Sakrament, haben wir auch die leibliche Erfahrung, dass Gott durch Jesus als Christus (=Gesalbter) mit dem Geist Gottes bei uns ist und durch uns für alle wirkt.
 img
 
 
 
img

In der aktiven Bedeutung der Firmung bekräftigt der Firmling aus eigener Entscheidung das "JA" seiner Eltern und seines Paten bei der Taufe, zu unserer Kirche gehören zu wollen und offen zu sein für den Hl. Geist und für die Botschaft Jesu.

 
     
 

Selbstverständlich ist die Firmung nicht an ein bestimmtes Alter gebunden. Auch Erwachsene können jederzeit noch gefirmt werden. Der richtige Zeitpunkt für die Firmung ist der, wenn jemand selber spürt, dass er dafür bereit ist. Weil jedes Leben anders ist, kann dieser Zeitpunkt für jeden Menschen anders sein. Für Erwachsene gibt es auch eine Reihe von speziellen Möglichkeiten zur Firmvorbereitung, sie müssen nicht an der Firmvorbereitung für Jugendliche teilnehmen.
Wenn Sie Interesse haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Pfarrer.

Hier kommen Sie auf die Firmungs-Seite mit weiteren Informationen.

 
 

zum Seitenanfang