Pfarreien Geltendorf, Kaltenberg, Hausen Federzeichnung St. Stephan / Hl.Engel (gez. von A. Höpfl)
zur Startseite
Aktuelles
Pfarrei-Nachrichten
Termine
Gottesdienst-Anzeiger
Kommunionhelferplan
Lektorenplan
Ministrantenplan
Aktueller Pfarrbrief
Taufen im laufenden Jahr
Trauungen im laufenden Jahr
Sterbefälle im laufenden Jahr
Glaube und Leben
Mitarbeiter
Kirchen und Kapellen
Kirchenmusik
Aktive Gemeinde
Kindertagesstätte "Zu den Hl. Engeln"
Kontakte und Anfahrt
Archiv
Homepage durchsuchen
Impressum und Datenschutzerklärung


Neuigkeiten aus den Pfarrgemeinden


Von Gründonnerstag bis Ostersonntag

Nach dem gemeinsamen Gründonnerstagsgottesdienst in der Pfarrkirche "Zu den Hl. Engeln" in Geltendorf lud der Pastoralrat wieder zu einer Gebetsstunde ein.

Wir hörten aus dem Lukasevangelium
"... Da kam ein Engel und brachte im Kraft ..."


... Beten - sich an den Vater wenden und ihn bitten, ...
im Gebet Gott suchen, weil menschliche Hilfe nicht mehr greift,
weil ich selbst spüre, wie schwach, ohnmächtig, hilflos ich bin.
... Beten bedeutet auch, sich in Gottes Hand zu geben,
nicht den eigenen Willen durchzusetzen,
sondern den Willen Gottes anzunehmen.
Ein solches Beten bedeutet,
sein Leben Gott überlassen,
sich von Gott den Lebensweg vorgeben lassen,
von Gott die Lebenskraft erbitten.


zum Seitenanfang




zurück zu den Pfarrei-Nachrichten


Die Karfreitagsliturgie in Geltendorf wurde wieder vom WGF-Team gestaltet.


Liebender Gott,
wir gedenken heute der Kreuzigung deines Sohnes Jesus Christus.
Er ist gestorben,
um den Hass der Menschen durch seine Liebe zu überwinden.
Wir vertrauen dir in unserer Feier alle an,
die in unserer Zeit ein Kreuz zu tragen haben,
die in Kriege verwickelt sind,
die vor dem Hass anderer fliehen müssen,
die geknechtet, misshandelt und getötet werden.
Wir bringen dir aber auch unser eigenes Leben,
unser Leiden, unsere Schwäche, unsere Not.
Lass uns mit deinem Sohn verbunden und von seiner Liebe getragen sein.
Darum bitten wir dich,
du treuer Gott.
Amen.

(aus Dienst-am-Wort)



zum Seitenanfang




zurück zu den Pfarrei-Nachrichten




Osterkerze als Symbol der Auferstehung



Seht, der Stein ist weggerückt,
nicht mehr, wo er war,
nichts ist mehr am alten Platz,
nichts ist, wo es war.
Halleluja.


Seht, das Grab ist nicht mehr Grab,
tot ist nicht mehr tot,
Ende ist nicht mehr Ende,
nichts ist, wie es war.
Halleluja!


Seht, der Herr erstand vom Tod,
sucht ihn nicht mehr hier,
geht mit ihm in alle Welt,
er geht euch voraus.
Halleluja!



(Lothar Zenetti)


Osterkerze in der Pfarrkirche
"Zu den Hl. Engeln" in Geltendorf




Herzlichen Dank an Marlene Nebel, die auch dieses Jahr wieder mit großem Engagement viele Osterkerzen in kunstvoller Handarbeit verziert hat.

Text: Monika Mayr
Bilder: Hans Mayr



zum Seitenanfang




zurück zu den Pfarrei-Nachrichten